Handhabung der Eigent�merschaft

Bevor Sie den Tag des Vertragsabschlusses erreichen, sollten Sie sich entscheiden, in welcher Form Sie das Eigentum des Grundst�cks "handhaben" wollen. Diese Entscheidung zieht gesetzliche, steuerliche und erbrechtliche Konsequenzen nach sich. Deshalb w�re es weise, einen Anwalt oder einen amtlich zugelassenen Wirtschaftspr�fer bzw. Buchpr�fer (CPA) zu konsultieren.

Die folgenden Informationen sind nur f�r informatorische Zwecke gedacht und sollten nicht als rechtliche Definitionen angesehen oder verwendet werden.

Alleine kaufen

  • Alleinige Eigent�merschaft
    • Eine einzige Person, die nicht rechtsg�ltig verheiratet ist.
    • Eine unverheiratete Person, die verheiratet war und jetzt rechtsg�ltig geschieden ist.
    • Eine verheiratete Person, die es w�nscht, die Eigent�merschaft alleinig nur in ihrem Namen zu erlangen. Zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses muss der Ehegatte/die Ehegattin des K�ufers seine/ihre Rechte auf Eigent�merschaftsanspr�che und Interessen bez�glich des Grundst�cks ausdr�cklich ablehnen oder aufgeben.

  • Lebensl�ngliche Treuhandverwaltung
    Eine lebensl�ngliche Treuhandverwaltung wird zu Lebzeiten einer Person eingerichtet und erm�glicht der Person, die Verteilung ihres Verm�gens und Grundbesitzes zu kontrollieren. Die Person transferiert die Eigent�merschaft ihres Grundbesitzes und Verm�gens auf den Trust.

Zusammen mit anderen kaufen

  • Gemeinschaftlicher Besitz
    Erm�glicht jedem einzelnen der Partner, denen das Grundst�ck geh�rt, seinen Anteil des Grundst�cks zu verkaufen, zu vermieten oder seinen Erben zu vermachen.
    • Wer hat das Eigentumsrecht? Eine beliebige Anzahl von individuellen Personen.
    • Aufteilung der Eigent�merschaft: eine beliebige Anzahl von Anteilen, die gleich gro� oder ungleich gro� sind.
    • Wer besitzt die Eigentumsurkunde? Jeder der Miteigent�mer besitzt eine separate rechtliche Eigentumsurkunde �ber seinen ungeteilten Anteil.
    • Besitz: gleiches Besitzrecht.

  • Gemeinsamer Besitz
    Ein Grundst�ck, das mehreren individuellen Personen geh�rt. Im Fall, dass einer der Eigent�mer stirbt, geht der Anteil des verstorbenen Eigent�mers automatisch auf die verbleibenden Eigent�mer �ber.
    • Wer hat das Eigentumsrecht? Eine beliebige Anzahl von individuellen Personen.
    • Aufteilung der Eigent�merschaft: Anteile k�nnen nicht aufgeteilt werden.
    • Wer besitzt die Eigentumsurkunde? Es gibt nur eine Eigentumsurkunde f�r das ganze Grundst�ck.
    • Besitz: gleiches Besitzrecht.

  • Gemeinschaftseigentum
    Eine Immobilie, zwei Ehegatten zu gleichen Teilen geh�rt. Beide m�ssen alle Vereinbarungen und �bereignungsunterlagen unterzeichnen.
    • Wer hat das Eigentumsrecht? Nur Ehemann und Ehefrau.
    • Aufteilung der Eigent�merschaft: Anteile sind gleich.
    • Wer besitzt die Eigentumsurkunde? �hnlich wie bei einer Partnerschaft, ist die Eigentumsurkunde in "gemeinsamen" Besitz.
    • Besitz: gleiches Besitzrecht.

Weitere Arten, wie die Eigent�merschaft gehandhabt werden kann

  • Als Aktiengesellschaft
    Eine Aktiengesellschaft ist eine juristische Person, die gem�� der staatlichen Gesetzte geschaffen wurde und aus einem oder mehreren Aktion�ren besteht, doch vom Gesetz im Wesentlichen als individuelle Person betrachtet wird. Die Einheit besteht immerzu weiter, bis sie, gem�� rechtlichen Schritten, aufgel�st wird. Das Land, das eine Aktiengesellschaft besitzt, kann nicht f�r pers�nliche Verbindlichkeiten oder nach gef�lltem Urteil gegen eines ihrer Aktion�re verwendet werden.

  • Als Teilhaberschaft/Personengesellschaft
    Eine Teilhaberschaft/Personengesellschaft ist eine Verbindung zweier oder mehrerer Personen, die Gesch�fte zum Erlangen von Gewinn betreiben. Eine Teilhaberschaft/Personengesellschaft kann die Eigentumsurkunde, die im Namen der Teilhaberschaft/Personengesellschaft ausgestellt ist, besitzen, wobei die Partner gleich gro�e oder ungleich gro�e Anteile am Grundst�ck haben.

  • Als Trust
    Ein Trust ist eine Vereinbarung, wobei das Eigentumsrecht des Grundst�cks durch den Stifter des Treuhandverm�gens an eine Person, die man Treuh�nder nennt, �bertragen wird und von dieser Person verwaltet und �bernommen wird zugunsten der Personen, die im Treuhandvertrag festgelegt wurden, den sog.Beg�nstigten.